erneute Schwangerschaft, trotz Herzchen?

(Zugang auch für Gäste!)
Habt ihr Fragen rund ums Herz? Hier könnt ihr sie loswerden.
Infos zur Endokarditis-Prophylaxe
& aktuelle medizinische Infos rund ums Herz findet ihr hier!
Antworten
Anne2102
Beiträge: 24
Registriert: 29. Jul 2017, 13:11

erneute Schwangerschaft, trotz Herzchen?

Beitrag von Anne2102 » 4. Jan 2019, 14:50

Hallo ihr Lieben,
ich würde gerne mal eure Meinung zu einem besonderen Thema wissen. Habt oder würdet ihr, nachdem ihr ein Herzchen bekommen habt nochmal ein Kind bekommen? Bei meiner Tochter Anne (HLHS) ist es ja kein genetischer Herzfehler. Jedoch wenn mein Mann und ich noch ein weiteres Kind zusammen bekommen würden, würde die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Kind auch ein Herzchen wird bei 2% liegen.
Auf der einen Seite denke ich mir, was sind schon 2% gegenüber der restlichen 98%. Allerdings sind es nun mal 2% Wahrscheinlichkeit, die bestehen, dass das nächste Kind auch ein Herzchen wird....und ich wüsste wirklich nicht, ob ich das ganze nochmal durchstehen könnte. Versteht mich nicht falsch, ich liebe meine Tochter, egal ob mit oder ohne Herzfehler!! Sie ist mein ein und alles!!
Ich hoffe, ihr versteht meine Bedenken und Gedanken...
Vielleicht gibt es hier ja auch Eltern, die mir vielleicht berichten können, ob sie nach einem Herzchen noch ein weiteres Kind bekommen haben und ob es gesund ist, oder auch ein Herzchen....
Ganz liebe Grüße
Ninja
Ninja (30.04.91) Mama von Herzchen Anne
Anne 21.02.15 geboren mit HLHS (leider erst am 3. Lebenstag erkannt)

Anna2345
Beiträge: 4
Registriert: 25. Mai 2017, 14:59

Re: erneute Schwangerschaft, trotz Herzchen?

Beitrag von Anna2345 » 7. Jan 2019, 21:29

Meine Eltern haben 4 Jahre nach mir noch meine Schwester bekommen, diese ist bis auf einen kleinen VSD, der von selber zugewachsen ist und den man vermutlich niemals entdeckt hätte, wenn sie nicht wegen mir nach der Geburt durchgecheckt worden wäre, herzgesund und hat auch sonst keine Krankheiten.

Erna
Beiträge: 99
Registriert: 23. Mai 2017, 22:08

Re: erneute Schwangerschaft, trotz Herzchen?

Beitrag von Erna » 8. Jan 2019, 00:21

Ich denke, wenn der HF keine genetische Ursache hat, spricht nichts dagegen :D
Meine Eltern haben nach mir noch zwei Kinder bekommen, weil man dachte ich hätte eine Neumutation. Schwester Nr. 1 ist gesund und Schwestern Nr. 2 hat das gleiche Syndrom, aber in einer milderen Form.

Wenn ihr eine genetische Ursache hättet, würde ich euch davon abraten, aber 2% ist ja nicht viel mehr, als das Risiko, das jedes Paar hat.
*1994
Hypoplastisches Pulmonalarteriensystem (Valvuläre, Supravalvuläre und periphere Pulmonalarterienstenosen) mit R-L Shunt über ASD (26 mm) wegen Systemüberdruck im rechten Ventrikel
Alagille-Syndrom
94 HK LDW-Bremen
96 HK Ballon-Valvuloplastie der Pulmonalklappe
04 HK
15 HK Stent in LPA - disloziert nach proximal -Pulmonalklappeninsuffizienz NYHA III
15 HK DHM-München
15 HK Stent in RPA
16 HK Stent in RPA
17 Hysterektomie
17 HK mit Melody-Klappe geplant - Melody konnte nicht gesetzt werden
18 HK ASD-Teilverschluss mit NobleStitch

Gerschdin
Beiträge: 168
Registriert: 23. Mai 2017, 19:41

Re: erneute Schwangerschaft, trotz Herzchen?

Beitrag von Gerschdin » 9. Jan 2019, 12:37

Liebe Ninja,

Für uns war immer klar, dass wir noch ein zweites Kind wollen. Als Laurin knapp zweieinhalb Jahre alt war hätten wir ihn nach postoperativen Komplikationen um ein Haar verloren. Wir waren damals acht Wochen im Kinderherzzentrum, fünf davon auf Intensiv, Mitte März wurden wir endlich entlassen, Ende März teile ich meinem Mann mit, dass ich jetzt bereit für unser zweites Wunder sei, sechs Wochen später war ich schwanger.
Natürlich hatte ich Bedenken, ob dieses Mal alles gut werden würde, grade mit dieser traumatischen Erfahrung im Hinterkopf, deshalb lies ich eine Fruchtwasserpunktion und einen großen Organscreen machen. Aber tief in mir drin wusste ich, dass unser zweites Kind gesund sein würde und so ist es ja auch.
Natürlich war/ist nicht immer alles so einfach mit einem zweiten Kind. So war ich beispielsweise hochschwanger über fünf Wochen im Kinderherzzentrum weil Laurin starke Rhythmusstörungen entwickelt hatte und einen Schrittmacher und eine medikamentöse Einstellung benötigte. Es war eine unfassbar anstrengende Zeit, ich selber litt damals noch unter einer Bronchitis und musste auf Station Mundschutz tragen. Viele Male dachte ich, dass ich ersticke und gleich hier und jetzt die Flügel strecke. In dieser Zeit stellte mein Gyn auch noch eine Verkürzung des Muttermunds fest und ich sah mich schon zwischen einem Frühchen und einem Herzchen hin und her pendeln. Zum Glück hatte sich der Arzt aber geirrt und ich konnte meinen zweiten Sohn bis zum Schluss austragen.
Als mein Baby fünf Wochen alt war, musste Laurin erneut wegen Rhythmusstörungen in die Kinderklinik und ich musste meinen Säugling für eine knappe Woche zu meiner Mutter geben. Es gab einige Momente, in denen mein Kleiner - Lian - zurückstecken musste. So ist es auch heute noch. Für ihn ist es jedes Mal eine Katastrophe, wenn ich mit Laurin im Krankenhaus bin und er reagiert mitunter sehr heftig darauf, klammert, weint viel und nässt wieder ein... 😔
Und dennoch habe ich es nie bereut ihn zu bekommen. Er entschädigte mich für all das, was ich mit Laurin nicht erleben konnte. Er war ein rundum gesundes Baby, ich musste nicht bei jedem Husten Angst bekommen das wir in die Klinik mussten, ich konnte ihn einfach genießen...❤️
Meine Kinder haben heute eine wunderbare Beziehung zueinander. Sie sind knapp dreieinhalb Jahre auseinander, da Laurin aber ca zwei Jahre entwicklungsverzögert ist, sind die komplett auf einem Level. Sie können stundenlang spielen und streiten manchmal so, dass ich denke, sie reißen das Haus ein... 😎

Niemand kann euch diese Entscheidung abnehmen, aber ich möchte dir Mut machen. 🍀

Alles Liebe
Kerstin
Kerstin mit
Lian *28.01.2012 (gesund) und
Laurin *04.09.2008
Shone-Komplex
(Mitralstenose, Aortenklappenstenose, Aortenisthmusstenose, VSD, verkümmerter linker Ventrikel)
Sick-Sinus-Syndrom, AV-Block l

Sieben OPs, ein Herzstillstand mit 45 minütiger Reanimation und ECMO Anschluss, Homograft an Pulmonalposition, künstlicher Mitralklappenersatz deshalb hoch marcumarisiert, Herzschrittmacher.

Mein Blog: www.herzgesundmachnarben.de

Anne2102
Beiträge: 24
Registriert: 29. Jul 2017, 13:11

Re: erneute Schwangerschaft, trotz Herzchen?

Beitrag von Anne2102 » 14. Jan 2019, 19:25

Hallo ihr Lieben,
Tausend dank für eure lieben Nachrichten!! Danke, dass ihr mir Mut machen möchtet! Ja es ist einfach eine schwere Entscheidung... Naja, vielleicht kommt ja wirklich noch mal irgendwann der Storch vorbei ;-)
Aber ich stelle es mir schon schwierig vor, da Anne ja auch so extrem fixiert ist auf mich. Sie klebt ja quasi 24 Stunden an mir...
Ninja (30.04.91) Mama von Herzchen Anne
Anne 21.02.15 geboren mit HLHS (leider erst am 3. Lebenstag erkannt)

Benutzeravatar
Nadine
Site Admin
Beiträge: 126
Registriert: 16. Mai 2017, 07:27

Re: erneute Schwangerschaft, trotz Herzchen?

Beitrag von Nadine » 23. Jan 2019, 08:39

Hallo Ninja,

ich kann deine Gedanken und Bedenken sehr gut nachempfinden.
Auch mir ging es nach Jeans Geburt ähnlich und ich hatte Angst dass ein weiteres Kind auch mit einem Herzfehler zur Welt kommen könnte. Dennoch habe ich mir immer noch ein weiteres Baby gewünscht. Mein Exmann wollte jedoch das Risiko nicht eingehen.


Jetzt, da ich mich in einer neuen Beziehung befinde war ein gemeinsames Baby für meinen Partner und mich unser allergrößter Wunsch.
Es dauert nun auch nicht mehr lange dann wird unsere kleine Prinzessin das Licht der Welt erblicken.
Diese Schwangerschaft wurde natürlich ganz besonders gut durch Ärzte überwacht und die Kleine wurde regelmäßig untersucht.
Bisher waren alle Vorsorgen super und auch zwei Feinultraschalluntersuchungen wurden vorgenommen.
Laut all diesen Untersuchungen ist die Kleine gesund und munter und wir warten voller Vorfreude auf den Tag, an dem wir sie endlich in unsere Arme schließen dürfen.

Man kann im Vorfeld nicht sagen ob ein Baby gesund zur Welt kommt, egal ob mal bereits ein Baby mit einem Herzfehler oder einer anderen Einschränkung bekommen hat.
Selbst wenn man zuvor nur gesunde Babys bekommen hätte...

Daher hört auf euer Herz und macht eure Entscheidung davon abhängig, was ihr euch wünscht.
Ich denke, so wie du schreibst ist deine Entscheidung schon ganz tief in dir gefallen.

So oder so haben wir alle hier durch unsere Herzchen erlebt, wie stark die Kleinen sind und auch wieviel man als Eltern bereits ist, zu kämpfen und dass man alle seine Kinder grenzenlos liebt, ob gesund oder nicht.
Ich wünsche dir alles Gute für eure Entscheidung und bin gespannt ob der Klapperstorch nochmal zu euch kommen wird.
Herzliche Grüße Nadine

Justin ( *16.10.2002)
Jean (*11.12.2004) unser Herzchen
Totale Lungenvenenfehlmündung infrakardialer Typ;
ASD II; erfolgreich korrigiert am 15.12.04
Bauchzwerg ET: 10.02.2019

Jenni
Beiträge: 20
Registriert: 24. Mai 2017, 07:51

Re: erneute Schwangerschaft, trotz Herzchen?

Beitrag von Jenni » 1. Mär 2019, 19:21

@Nadine

Wie schön, dass du nochmal Mutter wirst - oder es vielleicht mittlerweile schon bist? :-))

Alles Gute für dich und die ganze Familie von
Jenni,
die sich sehr freut!
Herzchen Simon * 2002 mit Fallot-Tetralogie und pFO
Korrektur-OP 2002, Pulmonalklappenersatz 2010
Wir haben noch zwei weitere Jungs *1997 und 1999

#KindersindeineGabeGottes

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste